Vortrag
So 12.01.2020

Der 20. Juli 1944 und seine Folgen - Vortrag von Philipp Schenk Graf von Stauffenberg

19:00 Uhr | Werkstatt
Eintritt frei - Spenden willkommen
Einlass: 18:00 Uhr

Claus Schenk Graf von Stauffenberg, ein deutscher Offizier und eine zentrale Figur des militärischen Widerstands gegen den Nationalsozialismus, führte persönlich das gescheiterte Attentat vom 20. Juli 1944 auf Adolf Hitler an. Allerdings tötete die von ihm platzierte Bombe den Diktator nicht.

Nach dem misslungenen Attentat im Führerhauptquartier Wolfsschanze richtete sich der Hass der Nazis gegen die gesamte Familie der Schenken von Stauffenberg. Der Reichsführer SS Heinrich Himmler: „Die Familie Graf Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied."

75 Jahre nach dem Hitler-Attentat wurden die Widerstandskämpfer um Claus Schenk Graf von Stauffenberg offiziell in Berlin geehrt, nachdem diese in der Nachkriegszeit noch lange als „Verräter-Clique" galten.

Sein Urgroßneffe Philipp Schenk Graf von Stauffenberg wird an diesem Abend aus der Ich-Perspektive von den Folgen für seinen Großvater und seine Familie berichten. Der Originalvortrag seines Großvaters erzählt in fesselnder Art und Weise von den Erfahrungen eines 17-jährigen, der das Ende der Nazizeit in Sippenhaft erlebt hat.

Im Anschluss gibt es ein moderiertes Gespräch mit dem Referenten, in dem Fragen aus dem Publikum beantwortet werden. Moderation: Sylvio J. Godon (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kulturhaus Caserne gGmbH).

     

    Veranstalter:

    Kulturhaus Caserne gGmbH
    Tel.: 07541 371661
    Fallenbrunnen 17
    88045 Friedrichshafen

    Mit freundlicher Unterst├╝tzung durch:

    Hauptsponsor

    Medienpartner