Kabarett
Sa 19.10.2019

Kolars & Bretzel: "Ebbes isch immer"

20:00 | Theater Atrium
12/9 Euro
Einlass: 19:30 Uhr

G´schichta aus em (ab)normale Leba.

Zuerst wollten es die beiden Lehrer Ralph Kolars und Günther Bretzel vor gut einem Jahr „einfach mal so“ probieren, ob es passt, wenn sie sich zu einem gemeinsamen Programm auf die Bühne trauen. Und es hat gepasst. Im Kulturgut Ittenbeuren und in Ralph Kolars Heimat Kressbronn „haben sie es kräftig krachen lassen und den Wunsch nach weiteren Auftritten geweckt“, schrieb die Schwäbische Zeitung. „Denn machet mir´s halt nommol“, beschlossen die beiden Komödianten, die zuvor getrennt voneinander schon reichlich Bühnenerfahrung gesammelt hatten.

Ralph Kolars „kann mit Worten jonglieren, dass es eine wahre Freude ist“, schrieb die Schwäbische Zeitung bei seinem Blick auf das gar so nahe „Absurdistan“ direkt vor unserer Haustüre. Da nutzt schon mal ein Feuerwehrkommandant einen Großeinsatz geschickt zur Ehrung verdienter Kameraden aus oder er zerlegt genüsslich, was Bürgermeisterkandidaten  so alles an Worthülsen von sich geben. „Kolars trockener Humor sitzt und trifft, da bleibt kein Auge trocken“, ergänzte der Schreiber der SZ.
Günther Bretzel, bekannt seit gut 20 Jahren als Texter und Schauspieler der Ravensburger MILKA, als Bühnenpartner der Tettnangerin Ingrid Koch, regelmäßiger Radiogast von SWR 4 oder von seinen Auftritten beim „Oberschwabengipfel“, packt seine Alltagsgeschichten in schmissige Lieder, die er witzig anmoderiert.  Da geht es um die „Weight Watchers“, die sich um seinen „Schokoladenfriedhof“, sprich: seinen Bauch, kümmern möchten, er besingt die vergebliche Suche nach einer schönen Frau aus Meckenbeuren und er weiß genau, wie es die „Cowboys aus Rattenweiler“ schafften, ihm und seinen Kumpels früher immer die Mädchen auszuspannen. Ralph Kolars und Günther Bretzel geht der Stoff nie aus, denn „ebbes isch immer.“

 

     

    culturverein caserne e.V.
    Fallenbrunnen 17
    88045 Friedrichshafen
    Tel.: 07541 31726

    Mit freundlicher Unterst├╝tzung durch: