Kino
Mo 17.04.2023

Wie man auf den Kilimanjaro steigt – mit und ohne Krücken

20:00 Uhr | Cinéma 17 / Karl-Maybach-Gymnasium
6/5 Euro
Einlass: 19:30 Uhr

Mit Besuch des Filmemachers Michael Scheyer

Lindauer Filmemacher Michael Scheyer drehte den Dokumentarfilm August und September 2021 in Tansania. Dabei begleitete er den Waldburger Bergsteiger Thomas Lämmle, vier weitere Männer und eine Frau bis auf den Gipfel des Kilimanjaro in 5895 Meter Höhe. Für letztere fünf und für den Filmemacher war es das erste Mal in einer solchen Höhe. Für Lämmle war es bereits das 63. Mal – aber das erste Mal, bei dem er auf Krücken angewiesen war.

Normalerweise ist der höchste Berg Afrikas nämlich bloß Lämmles Trainingsberg für Touren in noch viel größeren Höhen. Wie zum Beispiel für eine Besteigung des Mount Everest, des Lhotse oder des Makalu, die allesamt zu den höchsten Bergen der Welt zählen. Lämmle bestieg sieben der insgesamt vierzehn 8000-er – und das auch noch ohne zusätzlichen Sauerstoff. Sondern mit Hilfe einer von ihm selbst erforschten Atemtechnik. Diese macht Menschen in extremer Höhe leistungsfähiger, weil sie dem Körper mehr Sauerstoff zuführt als die normale Atmung.

2020 erlitt Lämmle allerdings einen schweren Gleitschirmunfall bei einem Flug vom Hochgrat in den Allgäuer Alpen. Die Ärzte konnten ihn zwar vor dem Tod bewahren. Allerdings verließ er das Krankenhaus im Rollstuhl sitzend mit dem Verdacht, nie wieder laufen zu können. Mit dieser Situation konnte er sich aber nicht abfinden und trainierte so intensiv, bis er tatsächlich wieder laufen konnte – wenn auch nur mit Krücken. Ein Jahr nach dem Unfall beschloss Lämmle dann, ein weiteres Mal seinen alten Trainingsberg zu besteigen. „Und wenn das nur mit Krücken geht, dann ist das eben so“, sagte er damals. Und der damalige Reporter beschloss, ihn dabei zu begleiten.

Auf dem Weg nach oben bringt Lämmle den sechs Erstaufsteigern bei, wie das Höhenbergsteigen funktioniert: Er erklärt, wie man seinen Atemrhythmus an den Gehrhythmus anpasst, was sich hinter den Schlagsätzen „Pole, pole“ und „Go high, sleep low“ verbirgt und wie man es schafft, auch über 5000 Meter Höhe dieselbe Sauerstoffsättigung im Blut zu haben wie auf Normalnull.

Folgen Sie den sieben Schwaben über die gesamte achttägige Tour der Lemosho-Route vom Londorosi Gate bis zum Uhuru Peak. Dabei lernen sie die faszinierende Schönheit des Unesco Naturerbes Nationalpark Kilimanjaro kennen und auch die emotionalen Höhen und Tiefen des Höhenbergsteigens. Und sie fiebern mit, wie Thomas Lämmle es fertigbringt, die Kletterpassage der Breakfast Wall mit einem gelähmten Fuß zu bewältigen.

Nach dem Film wird der Filmemacher Michael Scheyer für ein Gespräch mit dem Publikum anwesend sein. Er wird erläutern, wie es für ihn persönlich war, einen Film zu drehen, während er zum ersten Mal den höchsten Berg Afrikas bestieg. Außerdem berichtet er, wie es nach dem Film mit dem Gesundheitszustand von Bergsteiger Thomas Lämmle weiterging und wie sein Hilfsprojekt aufblüht und ungeahnte Früchte trägt. Außerdem steht er denjenigen, die noch mehr über das Bergsteigen und den Kilimandscharo erfahren wollen, für Erklärungen zur Verfügung.

     

    ACHTUNG NEU!

    Veranstaltungsort: Cinéma 17

    Der culturverein caserne e.V. zieht während der Sanierung des Kino Studio 17 ins Cinéma 17 im KMG um:

    Cinéma 17 im Karl-Maybach-Gymnasium, Maybachplatz 2, 88045 Friedrichshafen

    Karten:

    Nur an der Abendkasse!

    Jetzt Mitglied im culturverein werden und ehrenamtlich mitarbeiten!

    culturverein caserne e.V.
    Fallenbrunnen 17
    88045 Friedrichshafen
    Telefon: 07541/31726
    E-Mail: caserne@gmx.de

    Mit freundlicher Unterstützung durch:

    Hauptsponsor

    Medienpartner